VDSL-Ausbau in Neukirchen / Pleiße teilweise abgeschlossen

Nach aktuellen Informationen von Georg von Wagner, dem Pressesprecher der Telekom, wurde der Breitbandausbau in Neukirchen / Pleße teilweise abgeschlossen.

[…] von den zwölf Kabelverzweigern, die in Neukirchen/Pleiße modernisiert werden sollen, sind neun umgestellt. Bei den drei restlichen kommt es zu Verzögerungen, weil wir dort bisher keine Genehmigung erhalten haben. Einer von den drei soll dem Vernehmen nach in den kommenden zwei bis drei Wochen in Betrieb gehen. Für die anderen beiden liegen derzeit keine Fertigstellungstermine vor.

Georg von Wagner, Corporate Communications, Pressesprecher Telekom

Mittlerweile kann ich eine erfolgte Schaltung im Bereich der Gartenstraße (100Mbit/s) und des Carthäuserwegs (ca 75Mbit/s), sowie mehrere weitere erfolgreiche Anträge auf einen Technologiewechsel (100Mbit/s und 50Mbit/s) bestätigen. Die Information die mir leider noch fehlt, ist, wo die drei Bereiche sind, in denen noch kein Ausbau erfolgt ist.

Wie komme ich zu schnellem Internet?

Wer jetzt schon umsteigen möchte, dem empfehle ich bei der Hotline seines Internetanbieters anzurufen um einen “Technologiewechsel” zu beantragen. Wichtig ist aber, sich vorher schlau zu machen, welche Tarife es zu welchem Preis gibt (Info hier), damit einem kein teurerer Vertrag “angedreht” wird. Meine Empfehlung: Ein Angebot per E-Mail zuschicken lassen, dass dann online bestätigt werden muss. Das können heutzutage alle Anbieter.

Je nach dem, wie nah man am Verteilerkasten ist, können nach meiner Recherche bis zu 250 Mbit/s gebucht werden. Für die meisten Haushalte sollte jedoch eine 50 MBit/s Leitung ausreichen. Sind Kinder (auch größere) im Haushalt, oder Homeoffice angesagt, so kann sich ein 100 Mbit/s Anschluss lohnen. Gründe für die 250 Mbits/s oder für die Tarife mit 175 Mbit/s sehe ich derzeit nur für große Haushalte mit mehr als 4 Personen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr hier kommentiert, wo Ihr erfolgreich oder nicht erfolgreich einen Technologiewechsel beantragt habt und wann eine Schaltung des neuen Anschlusses mit welcher Geschwindigkeit erfolgt ist!

Tarifvergleich VDSL in Neukirchen/Pleiße

Bald scheint es soweit zu sein, dass wir hier bei uns im Dorf endlich VDSL haben werden. Da lohnt es sich, einen Blick auf die möglichen Tarife zu werden. Vorangestellt sei jedoch, dass nicht jeder Tarif an jeder Adresse verfügbar ist. Die meisten Anschlüsse sollten jedoch zumindest VDSL mit 50.000 kbit/s erreichen. Alle Preise habe ich mit 19% MwSt ermittelt und “Lockangebote” lediglich in der Bemerkung erwähnt – man bleibt ja kaum nur 24 Monate bei einem Anbieter.

Angemerkt sei auch, dass viele Anbieter Rabatte geben, wenn man beispielsweise DSL und Mobilfunkvertrag bündelt. Je nach Anbieter können so bis zu 15€ im Monat gespart werden. Dies wird hier jedoch nicht beachtet und sollte individuell geprüft werden. Auch Zusatzfunktionen, die eventuell inklusive sind, werden zur Vereinfachung nicht beachtet.

Durchweg preiswert sind die Tarife von o2, welche zumeist 5 € unter der Konkurrenz liegen. Bei jedem Tarif der Anbieter muss noch ein Router hinzugebucht werden, soweit man nicht bereits einen VDSL-fähigen Router besitzt. Die Tarife variiren hierbei von 2,99 € / Monat bis 5,99€ / Monat. Wer sich gegen eine Miete entscheitet, dem empfehle ich die FritzBox 7412 gebraucht zu erwerben. Diese bietet für Anschlüsse bis 100.000 kbit/s ein unschlagbares Preis/Leistungs-Verhältnis. Nur rund 25 € zahlt man für ungenutzte Geräte und bekommt WLAN bis 150mbit/s, einen LAN-Netzwerk-Port und die Möglichkeit ein Telefon anzuschließen. Das reicht für die meisten aus.

Weiterlesen

Erfahrungen mit Vodafone Kabel Deutschland und 1und1

Wer in einer modernen Welt lebt braucht DSL. Sei es für Arbeit, Studium oder das private Vergnügen. In meiner neuen Wohnung wollte ich davon viel. Also musste eine schnelle Verbindung her. Über eine Firmeninterne Rabatte konnte ich eine 100 Mbit/s – Leitung bei Kabeldeutschland abschließen – 100 Mbit/s, das klang sehr gut für mich. Es folgte die Schaltung und die Ernüchterung: maximal 20 Mbit/s lagen an, wenn die Mieter über mir den Fernseher einschalteten gegebenenfalls noch 2 oder 3 Mbit/s und Paketverlustraten bis 80% – grauenvoll. Nun, ein Anruf bei KD und ein Techniker kam vorbei. Der tauschte die Dose und siehe da: 50 Mbit/s. Damit hätte ich mich zufrieden gegeben – wenn die Paketverlustrate nicht immer noch extrem hoch gelegen hätte, inklusive der oben erwähnten Einbrüche der Bandbreite. Es folgten ein zweiter und ein dritter Technikertermin – beide mit dem Ergebnis: Keine langfristige Verbesserung. Allerdings mit diversen lustigen Begründungen: Ein Amateurfunker solle schuld sein, man würde einen Ortungswagen losschicken. Alternativ war es ein Kabelbruch oder der Tiefbau, der etwas tun sollte. So richtig wusste keiner, was los war (vielleicht sind es doch die alten Leitungen? Oder dass diese von Wohnung zu Wohnung durchgeschleift werden?). Ich rief also wieder bei KD an und berief mich auf mein Sonderkündigungsrecht. Schließlich war die erbrachte Leistung nicht annähernd mit dem zu vergleichen, was ich zahlte. Resultat: Man wollte mir einen Techniker vorbei schicken 🙁 Das immerhin konnte ich abwenden – leider erst nachdem ich etwas direkter wurde in meinem Ausdruck. Schließlich wäre das der vierte Tag gewesen, an dem ich mir hätte Zeit nehmen müsste (innerhalb weniger Wochen!!!). Nun eines muss man der Vertragsabteilung, mit welcher ich darauf hin verbunden wurde, zugute halten: Die haben nicht lang gefackelt und meinen Vertrag aufgelöst.

101

Doch das Dilemma ging weiter: Wo nun schnelles DSL herbekommen. Möglichst sollte dieses ja bezahlbar bleiben. Als Student hat man sicher andere Vorstellungen von “bezahlbar” als ein werktätiger Mensch – nichts desto trotz habe ich dann bei 1und1 die 50.000er Leitung gebucht. Die Schaltung ging dann auch relativ flott und siehe da: Über die gute alte Kupferleitung aus Nachkriegszeiten kann man eine stabile Internetverbindung aufbauen – mit unmerklichen Verlusten. Aber eben nur mit 25 Mbit/s statt 50 Mbit/s – das teilte mir schon der Telekomtechniker am Schaltungstag mit. Nun: Immerhin stabil. Aber wie nun weiter? 50 Mbit/s zahlen und 25 MBit/s bekommen ist natürlich nicht fair. Also wieder mal ein Anruf beim Telekommunikationsanbieter. Und siehe da: 30€ Rabatt alle 6 Monate, da meine Leitung technisch wohl auf 25 Mbit/s beschränkt ist (womit ich leben kann). Das Ganze hat mich keine 30 Minuten gekostet und beinahe keine Nerven. Die 1und1 Mitarbeiter sind kompetent und freundlich. Das kann ich leider von den (sicher 10 verschiedenen) KD-Mitarbeitern nicht behaupten – woran das auch immer liegen kann (Bezahlung, Umgang von oben, … ).

Kein Internet bei 1und1? Ihr seid nicht allein!

Seit etwa 21 Uhr ist Internet bei 1und1 rar gesät. In unserer WG (1und1 VDSL 50k) kommen nur etwa 30% der Pakete noch durch. Raum Hannover und Berlin scheinen besonders betroffen zu sein:

1und1

Updates folgen. Wir versuchen uns mit 1und1 in Verbindung zu setzen.

Update 22:20Uhr

Offizielle Meldung von 1und1: Großraumstörung der Telekom, die sich bis morgen früh erledigt haben sollte.

Nicht mehr lustig…

Heute muss ich mich mal aufregen. Auch wenn ich sonst eher nicht dazu neige, das Folgende geht mir ein wenig gegen den Strich: 9gag.com –  eine Seite, wo man massenhaft “lustige” Bildchen vorfindet. Lustige Bilder – ist doch nichts schlimmes dran. Das mag sein, an der Existenz ist nichts auszusetzen. Aber daran, wie Menschen in meinem Umfeld abstumpfen, eben durch den Konsum der Bilder dieser Seite. Ich hatte das Verknügen jemand zu beobachten, der oft auf 9gag surft. In der Anfangszeit konnte man dies noch zum Kontakte knüpfen nutzen, man zeigte mal ein Bildchen hier und da rum, schon kam es zu einem Gespräch. Doch dann bemerkte ich wie sich die 9gager immer mehr zurück zogen… nun noch allein 9gagten… Zumindest haben die Spaß dabei, also alles gerechtfertigt dachte ich. Aber wenn ich so das letzte Jahr überdenke fällt mir vor allem eins auf: Wer auf 9gag surft, der lacht nicht. Die 9gag-User sitzen nicht vor dem PC und lachen sich schlapp. Nein, sie sitzen vorm PC, den Kopf aufgestützt, die Miene versteinert, Sorgenfalten im Gesicht. So sieht also amüsieren aus? Ich denke nicht.

9gag

Ich gebe zu, ich habe mich auch schon mal umgesehen, einige Bilchen sind nicht schlecht. Aber es kommt zu Wiederholungen, immer wieder… schlechte Photoshop (Paint?)-Arbeiten. Immer wieder. Und das schlimmste: Die Seite verführt dazu, sie allein zu besuchen – ohne soziale Kontakte. Das finde ich schlecht. Einige Menschen in meinem Umfeld versumpfen stundenlang vor dem PC, nur mit 9gag…

Diese beiden Punkte: Das gefühlsmäßige Abstumpfen und die soziale Isolation sehe ich persönlich als großes Problem an. Besser fände ich es, sich im “echten Leben”, dem real-Life zu treffen und dabei Spaß zu haben. Das mag aus dem Munde eines digital Natives der Nerd-Kultur komisch klingen, aber ich sage es hiermit offiziell: Ich finde das Persönliche kommt zu kurz. 9gag ist da sicher nur ein kleiner Faktor, aber das ganze Netz schein sich mittlerweile auf ein trauriges Einzeldasein von Menschen auszurichten. Dem sollte man entgegenwirken!

In dem Sinne: Frohe Weihnacht und besucht eure Familien!