WhatsApp down – warum?

Screenshot_2014-02-22-22-10-28Wie sicher der ein oder andere gemerkt hat, ist der beliebte Messenger WhatsApp gerade nicht erreichbar – seit 19:30 Uhr um es genau zu sagen. Es ist also weder möglich Nachrichten zu verschicken oder zu erhalten, noch andere Funktionen von WhatsApp zu nutzen. Dementsprechend tummeln sich nun schon wieder viele Gerüchte im Netz über die angeblichen Gründe.

  • Mark Zuckerberg hat es abgeschaltet
    • Unwahrscheinlich, aber möglich. Jetzt hat er alle WhatsApp Nutzer wieder auf FaceBook.
  • dDOS Attacke
    • Ja, der ein oder andere war mit der Übernahme nicht glücklich. Vielleicht sieht Anonymous einen Grund zu handeln?
  • “normaler” Serverfehler
    • Wäre nicht das erste mal. Zuletzt glaube ich wegen eines RTC-Problems… 😛
  • Überlast
    • Eher unwahrscheinlich.

Ich würde sagen abwarten und Tee trinken, eventuell auf Alternativen ausweichen (XMPP liegt mir am Herzen…). Oder wendet euch mal euren realen sozialen Kontakten zu! Ich wette in 9 Monaten gibt es einen Kinderboom…

By the way: Das halbe Internet scheint überlastet… god damn, legt euch schlafen, was soll die Aufregung?

Update 23:37 Uhr
Einige Nutzer berichten, dass WhatsApp wieder funktioniert. Auch ich habe schon Nachrichten erhalten, mit starker Verzögerung.

Amazon Prime bald mit gratis Video On Demand

Amazon wird demnächst zu seinem Prime-Angebot ein weiteres Schmankerl hinzufügen – nachdem man schon ein Buch aus der Kindle-Leihbücherei pro Monat gratis lesen kann, wird es ab dem 26. Februar die Möglichkeit geben, aus einem Video on Demand Angebot mit 12000 Filmen zu schöpfen.

Klingt für mich danach, das Lovefilm und Amazon nun gänzlich verschmelzen. Bitter natürlich für jene, die auch das Streaming-Angebot bei Lovefilm nutzen – da zahlt man vermutlich doppelt… Und, auf welche Geräte kommt das Angebot? Auch dazu ist Amazon etwas nebulös: “Spielekonsolen, Smart TVs, mobilen Endgeräten und dem Kindle Fire HD”. Smart TV’s – klar, Kindle Fire HD – geschenkt, aber was sind mobile Endgeräte? Endlich alle Android Handys? Und welche der vielen Spielekonsolen?

Offizielles Cyanogenmod 11 für das Moto G erschienen

Bisher gab es für das Moto G nur ein inoffizielles Cyanogenmod Build, denn um die Aufnahme in die offiziellen Builds wurde noch diskutiert, doch seit heute hat sich das Blatt gewendet, denn es steht ein offizielles (nightly) Build für das Moto G bereit.cm

Ich habe das ROM getestet und muss sagen, für ein Nightly Build läuft es schon überraschend stabil. Das der DSP-Manager noch nicht funktioniert und der Kompass noch Probleme bereitet wird sich sicher bis zur Stable-Version noch ändern. Wer weitere Informationen erhalten will, sollte sich einmal HIER umschauen!

Advaboard – TFT-Display, Touchscreen, RTC, 5V-I/Os, I2C, SPI, RS-485, Power-Management und viel mehr für den Raspberry Pi

Ja, die Überschrift ist etwas lang. Aber das hat seinen Grund. Denn das Advaboard vereint alle meine Wünsche, die ich bezüglich eines Breakoutboards habe. Ich habe es Anfang der Woche bestellt und werde es Ende dieser Woche erhalten. Dann gibt es natürlich weiteres Review, hier soll aber schon etwas vorgegriffen werden. Deshalb erstmal ein paar technische Details:

  • TFT-Display-Schnittstelle für TFT-Display inkl. Touchscreen
  • Echtzeituhr (optional batteriegepuffert)
  • erweiterte Schnittstellen
    • I2C, erweiterter SPI
    • Digital- und Analog-I/Os
    • RS-232, RS-485
  • 5V-tolerante Ein-/Ausgänge (außer I2C)
  • Power-Management / Batteriebetrieb
  • Softwarebibliothek + Beispielprogramme (super Dokumentation!!!)
  • Framebuffer- und Touchscreen-Treiber für Linux
  • JTAG-/C2-Programmer
  • optionale Peripherie: Sensoren, Erweiterungsplatinen, Displays, Automatisierungskomponenten (z.B. Motoren), Messtechnik

advaboard-rpi1_TFT32_desktop.1024Im Bild seht ihr, wie ein (optional günstig erhältlicher) Touchscreen direkt per X11 angesteuert wird. Es gibt also einen Treiber dafür – es werden sogar bis zu 30fps erreicht, für Videos und Games ist dies natürlich nicht gedacht, eher um als eine Art HMI verwendet zu werden. Auch dafür gibt es Softwarebesipiele die den einstieg erleichtern.

Was plane ich?

Ich möchte dies mit meiner GPIO-Control kombinieren, um den PI besser zur Hausautomatisierung zu verweden. Man soll (simpel gesagt) die Relais per Touchscreen schalten können, gleichzeitig auch Zustand von digitalen und analogen Inputs auslesen können (um beispielsweise die Feuchtigkeit in der Erde meiner geliebten Pflanze zu messen). Das wird natürlich nicht in 10 Minuten gehen und ein wenig Entwicklungszeit erfordern. Dank der guten Dokumentation und des schnellen technisch versierten Support sollte es aber keine großen Probleme geben (wie ich sie beispielsweise zu Anfang beim CubieBoard hatte).