Mail-Zensur bei gmx und web.de

Wer eine Mailadresse bei gmx und web.de hat, kann nicht mehr sicher sein, auch alle Mails zu erhalten. Provider blockieren Post.Zensur bei GMX

Seit einigen Wochen blockiert gmx und web.de Mails und Newsletter von www.mmnews.de komplett. Mails landen auch nicht im Spam.

Gmx und web.de gehören zu United Internet und werden anscheinend zentral gesteuert. Nach Auskunft des Unternehmens würde MMnews auf einer Spamliste stehen. Dies sei der Grund, warum die Mails nicht mehr durchgestellt werden, auch nicht als „Spam“.

MMnews trat darauf den Beweis an, dass von der Seite und von den Mails keinerlei Viren- oder Spamgefahr ausgeht. Dies bestätigt auch der weltgrößte Antiviren-Software-Hersteller Trend Micro.

Doch dies scheint die United Internet Unternehmen nicht zu beeindrucken: man orientiere sich lieber an der „Spamliste“ – wurde lapidar mitgeteilt. Auch der Hinweis von MMnews, dass man solche „Spamlisten“ sorgsam prüfen müsse und nicht einfach übernehmen dürfe, zumal von MMnews nachgewiesener Maßen KEINE Gefahr ausgeht, fruchtete nicht.

Weltweit werden alle Mails und Letter von MMnews akzeptiert. Nur bei gmx und web.de nicht. Auch dieser Hinweis wird von den United Internet Unternehmen ignoriert.

Vor diesem Hintergrund kann man nicht mehr nur von einer „technischen Blockade“ sprechen. Es handelt sich vielmehr um handfeste Zensur. Betroffen sind Tausende von Kunden mit einem Mailkonto bei gmx und web.de

Die Mail-Zensur trifft MMnews in mehrfacher Hinsicht:

  • Der gesamte Mailverkehr zu gmx und web.de Kunden ist unterbrochen
  • Anmeldeprozeduren sind blockiert
  • Weiterleitung (Emailversand) von Artikeln wird unterbunden
  • Newsletter kommen nicht an.

Von der Mail-Zensur sind alle Kunden der genannten Unternehmen betroffen, auch solche, die gebührenpflichtige „Premium-Accounts“ haben.

Doch nicht nur Kunden, die für Ihren Service bezahlen, erwarten, dass ALLE Mails durchgestellt werden. Ein Mailprovider hat grundsätzlich NICHT das Recht, Post komplett zu unterdrücken, es sei denn, es droht akute Gefahr.

Ein Mail-Provider hat nicht das Recht, Post zu unterdrücken, es sei denn, es droht akute Gefahr.

In Bezug auf die Spamliste wurde angedeutet, dass vom MMnews-Provider eine Gefahr ausgehe. Dieser stehe im Verdacht, Spam zu versenden. Der Provider weist solche Anschuldigungen zurück: bei Tausenden von Kunden könne es immer einen geben, der kriminell sei. Dies würde keinesfalls geduldet und sei noch lange kein Grund, alle Kunden in Sippenhaft zu nehmen.

Das wäre das Gleiche, als wenn etwa die Post keine Briefe mehr zustellen würde, weil diese aus Gegenden kommen, die als „verdächtig“ (aus welchen Gründen auch immer) gebrandmarkt sind.

Dass von MMnews keine Gefahr ausgeht, beweist auch, dass der Mailverkehr bis November reibungslos funktionierte. Erst gegen Ende November wurde die Mail-Zensur ohne Vorankündigung seitens gmx und web.de implementiert.

Das Perfide an der Angelegenheit: gmx und web.de Kunden werden über Mailblockaden nicht informiert. Da die Mails auch nicht im Spam landen, hat der Empfänger keine Chance, freiwillig zu entscheiden, was er lesen will und was nicht.

Betroffen sind offenbar nicht nur gmx und web.de Kunden von dieser Sperrmaßnahme – sondern auch Mailkonten, die unter anderen Firmennamen laufen aber von gmx gemanagt werden.

Wir empfehlen daher allen betroffenen Kunden:

Beschwerden Sie sich bei gmx und web.de
Fordern Sie die sofortige Durchstellung von MMnews-Mails
Eröffnen Sie ein alternatives Mailkonto bei der Konkurrenz

Wir fordern von der United Internet AG:

Sofortige Aufhebung der Mail-Blockade von MMnews
Sorgsame Prüfung von Spamlisten, welche auch zur Mail-Blockade bei anderen Seiten führen könnte.
Kunden müssen darüber informiert werden, welche Mails blockiert werden.

Dieser Artikel kann von jedermann übernommen und veröffentlicht werden

Aufruf von go-seven.de : Beschert euch bei GMX und WEB.de, damit die Zensur nicht das Internet übernimmt!

Windows 7 – Das Feedback der “normalen” User

Viele Fachzeitschriften loben Windows 7 momentan in Himmel und Hölle. Aber wie steht es um die “ganz normalen” Nutzer? Wie sehen die das neue OS von Microsoft? Sehen die das genauso? Ist Windows 7 wirklich so gut wie es beschrieben wird? Hier ein paar kurz zusammengefasste Meinungen:


|…jetzt finde ich, dass Windows 7 ein gelungener Wurf ist. Absolut stabil und zuverlässig… |Windows 7 DVD

| …Alles in allem – Windows 7 ist wirklich gut geworden…|

(areiland, 47)

|…wunderbar: Jedes Gerät wurde mit Treiber auf Anhieb erkannt!|

|…generell fällt auf, dass alles flüssiger von der Hand geht…|

|…Gott sei Dank ist auch die Gadget-Seitenleiste verschwunden. Überflüssig wie ein Kropf!|

(T. Janneck, Student)

|…Speziell was die Indivduallisierung anbelangt ist Windows 7 für mich ein Schritt zurück…|

(HAL9000, 49)

Man kann also sagen, das Windows 7 überwiegend positiv zu bewerten ist.

[DEN GANZEN ARTIKEL LESEN]

Pascal Tippelt

Firefox 3.6 Launch:

    Der neue Firefox 3.6 ist da und kommt mit einigen tollen Neuerungen:

    • Verfügbarkeit in über 70 Sprachen.
    • Unterstützung für eine neue Art von Themes namens Personas, die es Benutzern ermöglicht, das Aussehen von Firefox mit nur einem Klick zu ändern.
    • Schutz vor veralteten Plugins, um Nutzer beim Surfen zu schützen.
  • Offene, integrierte Videos können jetzt als Vollbild angezeigt werden und unterstützenVorschaubilder.
  • Verbesserte JavaScript-Geschwindigkeit, bessere Reaktionsgeschwindigkeit des Browsers insgesamt und kürzere Startdauer.
  • Die Möglichkeit für Web-Entwickler anzugeben, dass Skripte asynchron ablaufen sollen, um die Ladezeit von Webseiten zu verkürzen.
  • Weitere Unsterstützung für herunterladbare Schriftarten unter Verwendung des neuen WOFF-Schriftartenformats.
  • Unterstützung für neue CSS-Attribute wie Verläufe, Hintergrundgröße und Pointer-Ereignisse.
  • Unterstützung für neue DOM- und HTML5-Spezifikationen wie der Drag&Drop-API und der Datei-API, das interaktiviere Webseiten ermöglicht.
  • Änderungen an den Möglichkeiten, mit denen sich Software von Dritten in Firefox integrieren kann, um Abstürze zu verhindern.
  • Download:

    [Firefox 3.6]

    Links:

    [Mozilla Euope]

    Pascal Tippelt

Entwarnung: Lücke im Internetexplorer gestopft!

Endlich mal gute Nachrichten: Laut dem [BSI] ist die Lücke die den Internetexplorer offen für Schadcodes gemacht hatte gestopft. Microsoft gab dafür ein ausserplanmäßiges Sicherheitsupdate heraus, das insgesamt ACHT Lücken im IE sichern soll. Bemerkenswert: Von den 7 anderen wusste niemand was!

Downloads:

[UPDATE]

[Microsoft Update Seite]

Es wird empfohlen, das Update UMGEHEND zu installieren, da sonst die Sicherheitslücke weiterhin besteht.

Pascal Tippelt