Freier Grafiktreiber für den Raspberry Pi rückt näher

Heute kam die Nachricht rein, dass der Linux-Treiberentwickler Eric Anholt von Intel zu Broadcom wechselt. Klingt erstmal unspektakulär, aber vor dem Hintergrund, dass Eric Anholt große Codebestandteile zu der Grafikbibliothek Mesa beisteuert, wird das Ganze schon interessant.

RaspberryPi

Denn seine Aufgabe wird sein, einen freien Grafiktreiber für den Pi zu entwickeln. Dabei möchte er ganz von vorn, also bei null beginnen. Das spricht meiner Meinung nach dafür, das es nochmal einen Performace-Boost gibt, da Overhead erst gar nicht zustande kommt. Nötig wird ein freier Treiber dadurch, dass die GPU des Pi mit einem Binär-Blob (Proprietäre Software) betrieben wird, die sich kaum in den Linux Kernel integrieren lässt. Viel Glück, Eric!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.